Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 10. Februar 2012

In der Kritik: Neuer Honda Civic gegen BMW und Alfa in der Autobild

Jetzt ist er endlich da, der neue Honda Civic und die Fangemeinde wartet auf den ersten Vergleichstest. Der Civic wurde von Honda Deutschland mit den verschiedensten Videos vorab beworben. Die Entwicklungsdetails beeindruckten  selbst  die Zweifler, doch was  kann er  nun  im ersten  Vergleich  leisten?

Wie bereits von der Autobild gewohnt, zählt das Honda-spezifische Fachwissen nicht gerade zu deren Stärke. Es wird in dem Artikel mitgeteilt das er nun das Rücksitzklappsystem des Jazz erhält, obwohl die vorige Version diese geniale Technik bereits an Bord hatte (wurde wahrscheinlich in den alten Tests nicht berücksichtigt?).

Civic der 7. Generation
Dann wird mitgeteilt, dass er nicht gerade zu den dynamischsten seiner Klasse gehöre, sich das aber seit der 7. Generation geändert habe. Naja ich weiss nicht was gerade die 7. Generation ab 2001 zum Dynamiker machte (wenn es sich nicht gerade um einen Type R handelte). Wie auch immer blättert der Hondafan wie gewohnt durch den Bericht und es wird alles studiert was der Inhalt hergibt. Als erstes natürlich die Bilder. Ich war wirklich zwiegespalten wenn es um die Optik des neuen Civics ging. Im Gegensatz zu den anderen beiden gefällt er mir aber am besten. Alleine die Raumausnutzung ist typisch Honda. Nach dem Motto "Erst der Mensch, dann die Maschine" ist das Auto so konstruiert das der Motor alleine optisch wirklich nur den Platz braucht der nötig ist. Anders bei Alfa und BMW, dort sind es riesige Motorhauben die alleine schon 1/3 der gesamten 4,35 m (Alfa) ausmachen. Ja das muss man sich mal vorstellen. 4,35 für einen "Kompaktwagen" ist schon echt heftig. Nun folgt der Blick auf das Datenblatt und beim Leergewicht stockt einem schon fast der Atem. Was hätte ich erwartet was der Civic leer wiegt? 1200 - 1300 kg? Nein, er bringt es auf stattliche 1510 kg! Das nenne ich mal ein Schwergewicht. Ein Wunder, das diese "Wuchtbrumme" es in 8,7 Sek. auf 100 Km/h schafft. Respekt Honda! Auch die Höchstgeschwindigkeit von 217 Km/h kann sich mehr als sehen lassen. Der gewissenhafte Hondafan schielt dann mit einem Auge immer wieder zu den Wertungen um zu schauen, ob sich dort auch kein Fehler eingeschlichen hat. Der BMW hat nämlich mit gerade mal 2 Punkten Vorsprung gewonnen. Da kann man ja mal schauen ob diese 2 Punkte nicht irgendwo verloren gegangen sind bzw. falsch bewertet wurden. Da sticht einem sofort etwas ins Auge: Liegt der Honda mit seinen 217 Km/h Höchstgeschwindigkeit weit vorne (Alfa: 205 Km/h, BMW: 212 Km/h) bekommen dennoch alle die gleiche Punktzahl von 4 von 5 möglichen Punkten. Dann erhält der Civic bei 477l Kofferraumvolumen nicht die volle Punktzahl bei der Kofferraumwertung (nur 14 von 15 Punkten). Wieviel Kofferraum soll ein Kompakter denn noch bieten? Zum guten Schluss macht ihm der Wertverlust einen Strich durch die Rechnung. Die Schwacke prognostiziert dem Civic einen schlechten Wertverlust. Naja - ich direkt mal bei mobile.de den Check gemacht. Mein Kriterium: Alle von 2008. Gute Exemplare des Alfa 147 gibt es für unter 7000 €. Der BMW 1er veranschlagt da im Schnitt schon gut und gerne 9500 €. Der Honda liegt bei ca. 9000 € für ein 2008 er Modell. Da sieht man das die Realität und Theorie weit auseinander liegen und er zumindest in den Kategorien Kofferraum, Höchstgeschwindigkeit und Wiederverkauf auf mindestens 3 Punkte mehr kommen sollte um diesen Test als Sieger zu verlassen. Der wahre Hondafreund stört sich aber nicht am 2. Platz, denn er weiss, alleine die Zuverlässigkeit ist mit keinen Punkten der Welt zu beschreiben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten